Direkt zum Inhalt

Stuttgart

Erweiterung Rosensteinschule

Award
Award
Fotos Zooey Braun

Erweiterungsbau Rosensteinschule mit Ganztagesbereich und Mensa.

Bauherr
Landeshauptstadt Stuttgart

Fertigstellung
2013

Rosensteinschule Stuttgart

Auf der Sonnenseite

 

Eine Schulanlage aus den 50er Jahren mit dreigeschossigem Hauptbau und eingeschossigen Pavillonbauten war um eine Mensa, Schüleraufenthalts- und Fachklassenräume für Biologie und Physik zu erweitern. Der Neubau schließt direkt an den winkelförmigen Hauptbau an. Ein Zwischenglied nimmt den neuen Eingangsbereich, Treppe, Aufzug und WC-Räume auf. Der im Altbau südseitig angeordnete Flur wird hier auf die Nordseite des Neubaus umgeleitet, damit alle neugeschaffenen Räume in den Genuss der Südsonne und des Ausblicks in die grüne Mitte des Schulgeländes kommen.

Rosensteinschule Stuttgart
Rosensteinschule Stuttgart

Die Mensa mit 96 Plätzen und eine Aufwärmküche liegen im Sockelgeschoss, die Schüleraufenthaltsräume im mittleren Geschoss, die beiden Fachklassen und ein Vorbereitungsraum im Obergeschoss. Putzbänder im Deckenbereich gliedern die Fassaden aus geschosshohen Verglasungen und Faserzementplatten.

Rosensteinschule Stuttgart

Raum für Projektdaten

Rosensteinschule Stuttgart

Hugo-Häring-Auszeichnung 2014
Bund Deutscher Architekten, Landesverband Baden-Württemberg

08/2008 - 06/2013
1 - 8
Fertiggestellt
Stuttgart
6.060 cbm
1.500 qm
Landeshauptstadt Stuttgart

Team

Partner
Mitarbeit
Mitarbeit
Projektleitung, Bauleitung
Mitarbeit

Fachplaner

Freianlagen
Köber Landschaftsarchitektur, Stuttgart

Tragwerksplanung
Ingenieurgesellschaft Weber Grauer Holl, Stuttgart

HLSE-Planung
Planungsgruppe M + M AG, Böblingen

Bauphysik
GN Bauphysik Ingenieurgesellschaft mbH, Stuttgart

Küchenplanung
Gerhard Becker Großkücheneinrichtung, Stuttgart

Fotos
Zooey Braun

Rosensteinschule Stuttgart

„Der dreigeschossige Neubau schließt an den winkelförmigen, ebenfalls dreigeschossigen Hauptbau aus den 1950er Jahren an und definiert damit das Erscheinungsbild der Schule zur Straße hin neu. Allein das ist schon nicht unwesentlich, denn im Stuttgarter Nordbahnhofsviertel dominiert eine eher heterogene, wenig hochwertige Bebauung den Straßenraum. Für die neuen Räume verlängerten die Architekten den nördlichen Winkel des Hauptgebäudes, wodurch der Schulhof und die Grünanlagen als große zusammenhängende Fläche erhalten blieben. Zum anderen konnten die Klassen- und Aufenthaltsräume nach Süden orientiert werden, im Gegensatz zum Altbau. Das äußere Erscheinungsbild orientiert sich gestalterisch am Hauptbau, interpretiert den Rhythmus zwischen offenen und geschlossenen Fassadenflächen jedoch neu und zeitgemäß. Unprätentiös und zweckmäßig, aber sicher im Gestaltungswillen zeigt sich die Erweiterung als das was sie ist – eher eine gelungene Ergänzung, als ein präsenter Hingucker. Diese Haltung spiegelt sich im Inneren wieder: Großzügige Foyers, die Klassenzimmer und Fachräume weisen eine hohe Aufenthaltsqualität auf – dafür sorgen unter anderem hochwertige Materialien, wie rauer Sichtbeton, massives Douglasienholz, Fliesen in Natursteinoptik, weiß gestrichene Decken und ein ausgefeiltes Beleuchtungskonzept.“

Jurybegründung
Hugo-Häring-Auszeichnung BDA 2014

Mensa im Hanggeschoss und Lernen im Grünen

Rosensteinschule Stuttgart
Rosensteinschule Stuttgart
Rosensteinschule Stuttgart
Rosensteinschule Stuttgart

Weitere
Projekte

Stadt- und Kongresshalle Vallendar
Oberrhein-Gymnasium Weil am Rhein
Studierendenwohnanlage Bürgermeister-Ulrich-Straße Augsburg
SIMT Hohenheim Stuttgart
Altenpflegezentrum Haus St. Martin
Zum Anfang