Erweiterung Grund- und Werkrealschule "Rosensteinschule" Stuttgart

2013

Hugo-Häring-Auszeichnung des BDA 2014

Eine Schulanlage aus den 50-er Jahren mit dreigeschossigem Hauptbau und eingeschossigen Pavillonbauten war um eine Mensa, Schüleraufenthalts- und Fachklassenräume für Biologie und Physik zu erweitern. Der Neubau schließt direkt an den winkelförmigen Hauptbau an. Ein Zwischenglied nimmt den neuen Eingangsbereich, Treppe, Aufzug und WC-Räume auf. Der im Altbau südseitig angeordnete Flur wird hier auf die Nordseite des Neubaus umgeleitet, damit alle neugeschaffenen Räume in den Genuss der Südsonne und des Ausblicks in die grüne Mitte des Schulgeländes kommen. Die Mensa mit 96 Tischplätzen und eine Aufwärmküche liegen im Sockelgeschoss, die Schüleraufenthaltsräume im mittleren Geschoss, die beiden Fachklassen und ein Vorbereitungsraum im Obergeschoss. Putzbänder im Deckenbereich gliedern die Fassaden aus geschosshohen Verglasungen und Faserzementplatten.

Bauherr Landeshauptstadt Stuttgart // Projektleitung Sabine Mössner // Mitarbeit Anne Will, Peter Krieg, Oliver Tschamler // Bauleitung Sabine Mössner, Anne Will // Freianlagen Köber Landschaftsarchitektur, Stuttgart // Fotos Zooey Braun

BGF 1.567 qm
BRI 6.377 cbm