Feuerwache mit Kreisgerätewerkstatt und Wohneinheiten in Biberach an der Riss

2018

1\. Preis im Wettbewerb 2013 - Feuerwache Fertigstellung in 2018 / Wohngebäude im Bau

In einem heterogenen Industriegebiet definiert der dreischenklige Baukörper klare Raumkanten und zoniert die Freiräume entsprechend ihrer Funktion: Die Einsatzkräfte erreichen ihre der Stadt zugewandten Parkplätze im Süden, werden auf kürzestem Weg durch die Umkleiden im Querriegel zu ihren Einsatzfahrzeugen geführt und verlassen das Gelände über zwei Ausfahrten im Norden. Im westlichen Schenkel sind übergeordnete Funktionen wie Schlauchwäsche, Atemschutzstrecke, Werkstätten und Waschhallen untergebracht. Der Schlauch- und Übungsturm akzentuiert das nördliche Ende, der erhöhte Schulungsraum im Süden den Übergang zur Querspange. Diese nimmt neben den Umkleiden alle Verwaltungs- und Sozialräume auf. Im östlichen Geländeteil werden 10 Wohnungen bereitgestellt. Die Fahrzeughallen mit einer mittigen Nebenraumspange bieten Platz für 23 Fahrzeuge und Sonderaufbauten.

Bauherr Stadt Biberach an der Riss // Projektleitung Rainer Streule // Mitarbeit Maren Kirsch (stellv. Projektleitung), Shahab Zarei, Elena Oberdörfer // Freianlagen Köber Landschaftsarchitektur, Stuttgart // Örtliche Bauüberwachung Gurland + Seher Architekten BDA // Fotos Zooey Braun