Lageplan

Grundriss Erdgeschoss

Grundriss 2. OG
Grundriss 1. OG

Ansicht
Schnitt

Gymnasium mit Dreifeldsporthalle Leipzig - 2. Preis

2013

Nicht offener Realisierungswettbewerb nach RPW 2008

Freianlagenplanung: Köber Landschaftsarchitektur, Stuttgart

Auslober
Stadt Leipzig

Aufgabenstellung
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Gebäudeplanung mit Freianlagen- und Tragwerksplanung zum Neubau eines 5-zügigen Gymnasiums mit Dreifeldsporthalle. Die Neubauten sollen auf dem Grundstück der ehemaligen Thomasschule erfolgen, welches sich im Stadtbezirk Leipzig-Mitte, Ortsteil Zentrum-Südan der Telemannstraße befindet. Die Umgebung ist überwiegend durch Wohnbebauung geprägt. Auf dem Grundstück befindet sich eine 3-Feld-Sporthalle, welche abgebrochen wird und im Zuge der zu vergebenden Planungsleistung durch einen Neubau ersetzt werden soll. Von den Teilnehmern wird ein Entwurfskonzept erwartet, dass für die neu zu errichtenden Gebäude einen Passivhausstandard zulässt.

BGF Schule 9.903 qm
BRI Schule 40.341 cbm

BGF Sporthalle 1.900 qm
BRI Sporthalle 11.532 cbm

Auszug aus dem Preisgerichtsprotokoll
„... Durch ein Zurückspringen der Bauflucht an der Telemannstrasse, entsteht eine interessante räumliche Vorzone... Die Möglichkeit der Anordnung eines weiteren Wohngebäudes in der Ferdinand-Rohde-Straße ist städtebaulich sehr interessant... Das dreigeschossige Gebäude fügt sich gut in das Musikviertel ein und nimmt die Höhenbezüge der Nachbarbebauung auf... Der Schulhof ist kompakt angeordnet, schafft aber durch differenzierte Bereiche eine angenehme Zonierung... Für die Wohnbebauung in der Ferdinand-Rohde-Straße ist durch diese Anordnung ein guter Lärmschutz gegeben... Die Lerncluster In den Obergeschossen sind gut angeordnet und eröffnen mit Hilfe der Lernzimmer spannende Nutzungsmöglichkeiten. Die Turnhalle ist funktional gut strukturiert und vollständig barrierefrei nutzbar. Das Gebäu- de gehört durch seine Kompaktheit mit zu den wirtschaftlichsten Entwürfen. Es kommt mit 3 Treppenhäusern aus und nutzt die Verkehrsfläche gleichzeitig als spannende Zwischenzonen... Das Gebäude ist tendenziell als Passivhaus nutzbar. Es besitzt ein gutes AV-Verhältnis.“