Lageplan

Ansicht Nord

Ansicht Ost

Ansicht Süd

Ansicht West

Erdgeschoss

  1. Obergeschoss
  2. Obergeschoss

Schnitte

Gemeindezentrum mit Einrichtung für Behinderte Wendlingen - 1. Preis

2015

Nicht offener Planungswettbewerb nach RPW 2013

Auslober
Evangelische Kirchengemeinde Wendlingen am Neckar
und
BruderhausDiakonie Reutlingen

Aufgabenstellung
Die Evangelische Kirchengemeinde Wendlingen am Neckar und die BruderhausDiakonie planen an Stelle der bisherigen Kirche den Neubau eines Gemeindezentrums mit Gruppenräumen, Büroflächen und Nebenräumen sowie eine Einrichtung mit 24 stationären Wohnplätzen für Menschen mit Behinderung in Wendlingen am Neckar. Der bestehende Kirchturm soll erhalten bleiben und Teil des neu entstehenden Gebäudeensembles werden.

Gemeindezentrum
NF 854 qm
BruderhausDiakonie
NF 1.489 qm

Auszug aus dem Preisgerichtsprotokoll
„Die Verfasser platzieren ihr Gebäude gut gewählt in den Stadtraum, so dass die Fluchten entlang der Uracher Straße fortgesetzt werden, am Eingang und Gartenhof dagegen ausreichend Platz lassen. Das in zwei unterschiedlich hohe, kubische Baukörper aufgeteilte Volumen wird in Höhe und Material eindeutig den beiden Nutzergruppen zugeordnet. Der freigestellte Kirchturm bleibt sichtbares Zeichen in der Ortsmitte und markiert zugleich auch den neuen Vorplatz an der Albstraße. Der zentrale Windfang führt direkt in das große mit einem Oberlicht und den Glasfassaden hell belichtete Foyer. Beide Nutzungseinheiten Gemeinde und BruderhausDiakonie sind gut auffindbar und über die Treppe und den Aufzug ausreichend erschlossen. Der Gemeindesaal liegt gut angeordnet am Foyer und ist mit den Faltwänden flexibel erweiter- und verkleinerbar... Die beiden Sondernutzungen „Forum der Möglichkeiten“ und „Wohnküche“ bieten mit ihrer Lage an öffentlichen bzw. privaten Freiräumen hervorragende Qualitäten für einladende und ruhebezogene Aktivitäten... Im Bauteil der Bruderdiakonie schaffen kurz Flure mit Ausblicken und Belichtungsmöglichkeiten, große Gemeinschafträume und Terrassen eine angenehme Atmosphäre und überschaubare Nutzungseinheiten. Die Wohngruppen und Gemeinschaftsräume sind identisch über drei Stockwerke übereinander angeordnet, so dass eine wirtschaftliche Realisierung angenommen werden kann. Die Idee der Verfasser, ein Gebäude zu errichten, das mit den unterschiedlichen Materialien auch auf die verschiedenen Nutzungen verweist ist gut nachvollziehbar. Ob dieFassadensteine der Johanneskirche tatsächlich wirtschaftlich vertretbar abgenommen und am Neubau wieder montiert werden können, ist jedoch fraglich... Insgesamt leistet die Arbeit einen hervorragenden Ansatz, die verschiedenen Nutzungen, Öffentlichkeit und Privatheit, Rückzug und Gemeinschaft im Stadtzentrum Wendlingens anzubieten."