Gemeindebauten im Zentrum Vaduz, Liechtenstein - 1. Preis und Auftrag

2009

Beschränkter Wettbewerb

Auslober
Gemeinde Vaduz, Liechtenstein

Aufgabenstellung
Die Gemeinde Vaduz beabsichtigt, die heutige Nutzung des bestehenden Rathauses zu optimieren, das Objekt Städtle 14 abzubrechen und auf der Parzelle 781 nördlich des Kunstmuseums Liechtenstein Räumlichkeiten für die Verwaltung in einem Neubau zu realisieren. Anteile der Geschossflächen im Unter- und Erdgeschoss (Niveau Städtle und Aeule) sollen privaten oder öffentlich-rechtlichen Benutzern für publikumsattraktive Nutzungen zur Verfügung gestellt werden.

BF 3.320 qm (nach SIA)
GV 12.273 cbm (nach SIA)

Auszug aus der Preisgerichtssitzung
"… Die beiden Bauvolumen der dritten Etappe orientieren sich im Grundriss an den benachbarten ortsbaulichen Strukturen und formulieren dadurch unterschiedliche 'amorph' Platzräume. Dadurch werden die an diesem Ort vorhandenen unterschiedlichen Geometrien der ortsbaulichen Strukturen auf eine selbst- verständliche Art und Weise verschränkt. ... Über einen zentralen Korridor, dessen Enden jeweils durch eine natürlich belichtete Wartezone abschlossen sind, werden die gut unterteilbaren Büroflächen erschlossen. Positiv wird die Setzung des Volumens diskutiert, die für die 3. Etappe keine Präjudizien schafft; ebenfalls wie die gute Zuordnung der Ladenflächen entlang der Aeulestrasse. Die einfache, klare Gebäudestruktur und das kompakte Gebäudevolumen lässt eine wirtschaftliche Erstellung und einen rationellen Betrieb erwarten…"