Lageplan

Grundriss Erdgeschoss

Grundriss Obergeschoss

Ansicht West
Schnitt

Campus Goethe-Gymnasium Gera / Rutheneum seit 1608 - Anerkennung

2011

Einstufiger, nichtoffener Realisierungswettbewerb

Auslober
Stadt Gera

Aufgabenstellung
Die Stadt Gera beabsichtigt direkt im Stadtzentrum zwischen Burg- und Reichsstraße einen campusähnlichen Schulstandort für ein dreizügiges Gymnasium zu entwickeln. In Ergänzung zum sanierten und bereits als Schule genutzten Gebäude Johannesplatz 6 (Goethe-Gymnasium / Rutheneum) soll der bisher am Standort Nicolaiberg untergebrachte Schulteil an diesen Standort verlagert werden. Das Raumprogramm soll zum Teil in dem denkmalgeschützten Gebäudebestand des 1720-1722 errichteten ehemaligen Preußischen Regierungsgebäudes sowie in einem ergänzendem Neubau untergebracht werden. Ebenfalls zur Wettbewerbsaufgabe gehören die städtebauliche Einordnung einer Sporthalle und weiterer Quartier ergänzender Funktionen sowie Gestaltungvorschlage für wichtige angrenzende Bereiche.

BGF 5.156 qm Neubau
BGF 1.308 qm Altbau
BRI 21.646 qm Neubau
BRI 5.881qm Altbau

Auszug aus der Preisgerichtssitzung
„Der unabhängige und eigenständig entwickelte Erweiterungsbau und die Bestandsgebäude werden durch ein räumlich differenziertes Freiflächenkonzept für die Außenflächen und Hofräume spannungsreich in Beziehung gesetzt. Die Verfasser geben durch die Verteilung der Baumassen dem Neubau mehr Gewicht und verlagern somit das Zentrum des Campus in den Erweiterungsteil, auch weil Teilflächen des Altbaus für die Unterbringung des Raumprogramms nicht genutzt werden. Der gewählte Abstand zwischen Alt- und Neubau unterstützt diesen Entwurfsgedanken und ermöglicht gleichzeitig einen gut proportionierten Freiraum an der Burgstraße.... Materialität und Fassadengestaltung sprechen eine einfache, pragmatische und der Bauaufgabe angemessene Sprache und ordnen sich der Dominanz des Bestandsgebäudes unter.“