Nach Lehrjahren in verschiedenen Büros im In- und Ausland kommen wir, Kai Haag, Sebastian Haffner und Tilman Stroheker, 1981 in Stuttgart wieder zusammen und zeichnen Wettbewerbe in Tills WG. Mit den ersten Erfolgen ziehen wir in das leerstehende Loft eines befreundeten Büros und gewinnen weitere Wettbewerbe im Umkreis von Stuttgart und in Saudi-Arabien. 1982 beschließen wir eine gemeinsame Zukunft, übernehmen zwei schöne Büroräume in der Ameisenbergstraße und stellen uns hier lässig ans Gartentor. Wenn mal jemand anruft, melden wir uns statt mit unseren Namen einfach als „Drei Architekten“... So kommt es zum damals noch unüblichen Büronamen.


Als aus gewonnenen Wettbewerben erste Planungsaufträge werden, brauchen wir mehr Platz und erste feste Mitarbeiter. Wir ziehen um in die Gutenbergstraße im Stuttgarter Westen und planen dort die gesamte Neue Stadtmitte Wendlingen mit vielen Einzelprojekten. (24 Jahre später dürfen wir auch noch den städtebaulichen Schlussstein aus unserem Wettbewerb bauen: die neue Stadthalle am Marktplatz, fertiggestellt 2010). Wir gewinnen weitere Wettbewerbe: ein großes Studentenwohnheim und ein mulifunktionales Dienstleistungszentrum für die Evangelische Kirche, und planen den Neubau von vier Institutsgebäuden für die Universität Hohenheim am Ort der ehemaligen Wache- und Offiziersgebäude beim Hohenheimer Schloss. 1987 schaffen wir unserem ersten PC an.


Nach vier Jahren ziehen wir ein paar Blocks weiter in die Rötestraße und richten uns im lichtdurchfluteten Nähsaal einer aufgegebenen Fabriketage ein: 400 qm Parkett, keine Zwischenwände, schöne Pilzstützen und rundum einfache Verglasung, die uns im Sommer schwitzen, im Winter frieren lässt. Die Planungen aus der Gutenbergstraße sind jetzt im Bau. Neue Projekte – weiterhin meist aus gewonnenen Wettbewerben – kommen hinzu. Unsere Arbeit wird mit den ersten Architekturpreisen anerkannt, unter anderem erhält das Studentenwohnheim am Herdweg einen Hugo-Häring-Preis des BDA.


1990 wird Reinhard Grossmann vierter Gesellschafter und verantwortet vor allem die Bereiche Ausschreibung und Bauleitung. Das Büro nennt sich jetzt "Drei Architekten + Partner". Wir planen ein zweites großes Studentenwohnheim, ein Dienstleistungszentrum der evangelischen Kirche, mehrere Wohnanlagen, eine Aussegnungshalle und einige kleinere Projekte.


Wiederum nach 4 Jahren in der Rötestraße soll das Fabrikgebäude definitiv abgerissen werden. Passende Büroflächen gleicher Größe finden wir ganz in der Nähe in einer ehemaligen Schokoladenfabrik am Feuersee. Hier fühlen wir uns so wohl, dass wir bis heute hier geblieben sind. Wir planen unser erstes Altenwohn- und Pflegezentrum und unsere erste Schule. 1994 richten wir unsere ersten, noch sündhaft teuren CAD-Arbeitsplätze ein. Mit erhöhter Schlagzahl planen wir das Mehrgenerationenzentrum Heslach, das Gebäude der neu gegründeten Privathochschule SIMT in Hohenheim, zahlreiche Lager- und Werkstattgebäude für einen Energieversorger und nach erfolgreichem Wettbewerb auch unser erstes großes Verwaltungsgebäude für eine Versicherungsgesellschaft.


Reinhardt Grossmann hat mit unserem langjährigen freien Bauleiter Ulrich Gassmann inzwischen eine Gesellschaft für Baumanagement gegründet, die schnell wächst und bald aus unseren gemeinsam genutzten Räumen auszieht. Ende 1999 tritt Reinhard aus unserer Gesellschaft aus, die zum alten Namen Drei Architekten Haag – Haffner - Stroheker zurückkehrt. Der Gassmann + Grossmann Baumanagement GmbH bleiben wir weiterhin verbunden und weihen zusammen im Jahr 2000 das SIMT und 2001 das Mehrgenerationenhaus ein.


Gemeinsame Unternehmungen aller Büromitglieder dürfen nicht fehlen. Traditionell verbinden wir unsere Weihnachtsfeier immer mit einer Wanderung, nach der das Essen besonders gut schmeckt. In unregelmäßigen Abständen unternehmen wir mehrtägige Exkursionen, um alte und neue Architektur zu besichtigen und Zeit außerhalb des Büros zusammen zu verbringen. Nach Reisen ins Ruhrgebiet, nach Frankfurt, Basel, Hamburg und Paris geht es im Jahr 2008 nach Vorarlberg und Liechtenstein.


Neben den zahlreichen für unser Büro typischen Projekten aus dem Bildungs- und Pflegebereich bearbeiten wir auch immer wieder besondere Aufgaben: Einen Bahnhofsplatz mit ZOB, eine Mehrzweckhalle für Sport- und Kulturveranstaltungen, eine große Feuerwache mit Betriebshof und das oben erwähnte Kulturzentrum mit Stadthalle in Wendlingen. 2007 gründen wir die Drei Architekten GmbH, um unsere internationalen Aufträge besser abzusichern, führen aber auch unsere Gesellschaft bürgerlichen Rechts fort. Wir gewinnen den internationalen Wettbewerb für eine große Open-Air-Konzertarena für 9.000 Zuschauer in Georgien, seit 2010 wird sie am Schwarzen Meer gebaut.


Nach über 30 Jahren enger, freundschaftlicher und erfolgreicher Zusammenarbeit der Bürogründer wird der Generationenwechsel eingeläutet. Mit Tilman Stroheker tritt Anfang 2014 der erste der drei Bürogründer als Gesellschafter aus, bleibt dem Büro aber weiterhin beratend erhalten. Die langjährigen Mitarbeiter und Projektleiter Harald Konsek, Rainer Streule und Christian Vogel treten als neue Gesellschafter ein. Zusammen mit Kai Haag und Sebastian Haffner bilden sie jetzt das Geschäftsleitungsteam von DREI ARCHITEKTEN.