Direkt zum Inhalt

Christian Vogel

Partner

Architekt, Early-Bird, Schwimmer

GL

Architekt, Early-Bird, Schwimmer

 

 

Welches ist dein Lieblingsgebäude aus deinem eigenen Portfolio?

Die Black Sea Arena in Georgien. Liegt bestimmt auch mit an den Erfahrungen, die wir während der zehnjährigen Projektdauer gemacht haben. In einem Land, über das wir ziemlich wenig wussten, haben wir ein besonderes Gebäude geschaffen und genauso besondere Freundschaften mit wirklich interessanten Menschen geschlossen. 

 

 

Hast du ein Ritual, wenn du morgens das Büro betrittst?

Ein für mich sehr wichtiges sogar. Ich bin fast immer sehr früh und darum als Erster da, lese die Zeitung, frühstücke und komme erstmal an, ohne gleich sprechen oder zuhören zu müssen. Dann kann’s losgehen – und ich freue mich auf Ansprache.

 

 

Welcher Song pusht dich?

Song 2 von Blur – erinnert mich an meine Diplomzeit und die damalige fast unbezwingbare Energie.

 

 

Wann hättest du gern studiert?

In den 20er-/30er-Jahren oder in den 50ern und 60ern, als viele Aufgaben ganz neu gedacht wurden.

 

 

Welches Projekt wäre genau nach deinem Geschmack?

Da gibt es zwei Wunschprojekte, die ziemlich konträr sind:

  1. Den Umbau eines vernachlässigten Penthouse auf einem 50er/60er Hochhaus.

  2. Bezahlbaren Wohnraum schaffen.  

 

 

Wofür würdest du demonstrieren?

Immer für Toleranz und gleiche Rechte egal welcher Art – und für die Verbesserung der Lage der Flüchtlinge vor unserer Türe. Meine Beteiligung am CSD ist jedes Jahr gesetzt.

 

 

Wie schaltest du ab?

Ins Wasser springen und schwimmen. Bahnenweise. Kilometerweise.

 

 

Was sollte unbedingt erfunden werden?

Der Beamer, der uns in Lichtgeschwindigkeit von A nach B bringt. Würde vielleicht helfen, andere besser zu verstehen.

 

 

Welches ist dein Lieblingsgebäude in Stuttgart?

Der Tagblatt-Turm, das erste in Sichtbeton ausgeführte Hochhaus der Welt, passend zu meiner Bewunderung derer, die Dinge neu gedacht haben. 

Raum für Vita

Christian Vogel

1968 geboren in Kirchheim unter Teck, aufgewachsen in Brasilien, Deutschland und USA / 1990–1997 Studium der Architektur an der Universität Stuttgart, am Illinois Institute of Technology in Chicago, USA und an der Technischen Universität München mit Diplomabschluss / 1997–1998 Mitarbeit bei Ziltz + Partner in Esslingen und Hartwig N. Schneider in Stuttgart / Seit 1999 Mitglied der Architektenkammer Baden-Württemberg / Seit 1999 Mitarbeit bei Drei Architekten / Seit 2014 Gesellschafter bei Drei Architekten / Seit 2021 Mitglied im Bund Deutscher Architekten (BDA) 

 

Zum Anfang