Direkt zum Inhalt

Martin Berlin

Assoziierter

Schreiner, Architekt, Kreativkopf

GL

Schreiner, Architekt, Kreativkopf

 

 

Welches Gebäude im In- oder Ausland lässt dein Herz schneller schlagen?

Die Tate Modern von Herzog & de Meuron in London, mein absoluter Wohlfühlort. Groß, weit und modern – und so ruhig, dass zwar mein Architektenherz schneller schlägt, ich aber in einen absoluten Entspannungszustand rutsche.

 

 

Mit welchen Materialien würdest du gern mal bauen?

Unbedingt mit Holz und Lehm.

 

 

Welches Lied hilft gegen schlechte Laune oder den Knoten in der Kreativleitung?

Seit 10 Jahren in meiner Playlist: Lou Lou von Albin Lee Meldau treibt mich zu Höchstleistungen.

 

 

Was machst du morgens als Erstes, wenn du das Büro betrittst?

Eine Latte Macchiato mit richtig gutem Espresso.

 

 

Wenn du dir eine bauliche Aufgabe aussuchen könntest, welche wäre das?

Eine Kunstgalerie, die so wandelbar ist wie die Ausstellungen.

 

 

Was würdest du machen, wärst du nochmal Berufseinsteiger?

Für eine Weile nach Skandinavien gehen und richtig gute Designluft atmen.

 

 

Was für eine Erfindung würdest du dir sofort zulegen? 

Ein Martin-Hologramm, das mich bei unnötigen oder unnötig langen Besprechungen vertritt, damit ich in Ruhe arbeiten kann. 

 

 

Hast du einen persönlichen Leitsatz?

Man hat nur ein Leben.

 

 

Welches Vorurteil über Architekten stimmt?

Die Architektenkrankheit: Wir beschäftigen uns mit so vielen verschiedenen Dingen, dass wir irgendwann glauben, einfach alles zu wissen. Tun wir aber nicht.

Zum Anfang