Bahnhofsplatz mit ZOB und Fahrradparkhaus Kaiserslautern

2006

1. Preis im Wettbewerb

Ein heterogenes und heruntergekommenes Bahnhofsvorfeld mit wenig Funktionalität und städtebaulicher Qualität wurde durch eine architektonische Gesamtplanung zu einem hellen und übersichtlichen Bahnhofsplatz mit ZOB und Fahrradparkhaus umgestaltet. Stadt- und Regionalbusse, Taxis und Privatautos, Fahrräder und Fußgänger werden geordnet zu ihren jeweiligen Zielpunkten geführt. Die Haltestellen aller Verkehrsmittel liegen witterungsgeschützt unter großen Dächern aus Stahl und punktgehaltenem Glas. Im Zentrum der Anlage lädt der offene Bahnhofsplatz als städtischer Raum zum Orientieren und Verweilen, zum Sehen und Gesehenwerden ein. Die strenge Geometrie der Gesamtanlage und das einheitliche Gestaltungskonzept für Beläge, Einbauten, Ausstattungen und Dächer geben dem neuen Bahnhofsplatz eine besondere Prägnanz und Identität.

Bauherr Stadt Kaiserslautern // Wettbewerb Uta Haffner, Marilia Camargo // Projektleitung Christian Vogel // Mitarbeit Sabine Panis // Tiefbauplanung und Bauleitung Arcadis Consult GmbH, Kaiserslautern // Projektsteuerung Arcadis Homola AG, Frankfurt // Fotos Drei Architekten, Christian Vogel // Luftaufnahme Manfred Czerwinski

Planungsgebiet 25.000 qm
Glasdächer 2.800 qm
Offene Platzfläche 2.400 qm